Damenriege » Berichte »

DR_Bericht GV 2015

Generalversammlung der Damenriege Hendschiken

 

Zur Generalversammlung der Damenriege Hendschiken begrüsste Präsidentin Andrea Barth die Turnerinnen im Restaurant Jägerstübli. Einen speziellen Gruss entbot sie allen Ehrenmitgliedern und Gästen. Erfreulicherweise durften in diesem Jahr mit einem kräftigen und herzlichen Applaus zehn neue Mitglieder in den Verein aufgenommen werden. Die Damenriege zählt nun stolze 26 Aktivmitglieder. Ein Passivmitglied hat ihren Austritt bekannt gegeben.

 

Als Ergänzung zu den vorgelesenen ausführlichen Jahresberichten liess Andrea Barth das Jahr in bildlicher Form Revue passieren. Zahlreiche gelungene und erlebnisreiche Anlässe durften bestaunt und noch einmal in Erinnerung gerufen werden.

 

Kassierin Karin Zobrist wurde kürzlich Mutter und konnte an der diesjährigen GV nicht teilnehmen. Andrea Barth berichtete deshalb über die Einnahmen und Ausgaben im letzten Vereinsjahr. Die Kasse schloss einmal mehr erfreulich ab. Im Anschluss daran präsentierte Leiterin Rahel Zobrist das Jahresprogramm für das neue Turnjahr. Zahlreiche sportliche und gesellige Anlässe stehen auf dem Programm und können der Homepage www.stvhendschiken.ch entnommen werden.

 

In diesem Jahr standen Wahlen an. Muki-Leiterin Sandra Frei-Gürber, die Kitu-Leiterinnen Delia Emmenegger und Marlis Moser, Fahnenträgerin Sandra Rüdisüli, Leiterin Daniela Reinhard und Präsidentin Andrea Barth erklärten an der diesjährigen GV ihre Rücktritte. Erfreulicherweise konnten alle Ämtli wieder besetzt werden.

 

Rahel Zobrist wurde für ihre 10-jährige und Anja Stöckli für ihre 15-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt. Den zurückgetretenen Leiterinnen und Fahnenträgerin wurden für ihre grosse Arbeit der beste Dank ausgesprochen und Blumen überreicht. Für ihre grossen Verdienste für den Verein wurde Andrea Barth mit persönlichen Worten und einem unterhaltsamen Foto-Rückblick auf vergangene Vereinserlebnisse zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Für fleissigen Turnstunden-Besuch wurden in diesem Jahr drei Turnerinnen mit dem traditionellen Fleiss-Löffeli geehrt.

 

Nach knapp zwei Stunden schloss Präsidentin Andrea Barth die Versammlung. Beim gemütlichen Beisammensein liessen die Turnerinnen die Generalversammlung ausklingen.

 

Der Vorstand freut sich auf ein spannendes, intensives und herausforderndes neues Vereinsjahr.

 

Turnstunden der DR Hendschiken:

 

Mittwoch, 20.15 Uhr bis 21.45 Uhr, Turnhalle

www.stv.hendschiken.ch

 

 

DR/TV_Bericht Skiweekend 2015

 

 

 Das Wandern ist des Turner's Lust - oder wie aus einem Ski- ein Wanderweekend wurde…

 

Am Samstag, 10. Januar 2015 traf sich frühmorgens eine grosse, muntere Schar Turnerinnen und Turner bei der Turnhalle, um gemeinsam mit dem Car an das Skiweekend ins Toggenburg zu reisen.

 

Voller Vorfreude auf zwei Skitage machte es sich die Truppe im Car bequem und Chauffeur Kari Eichenberger führte uns einmal mehr sicher und komfortabel nach Unterwasser. Bei der Fahrt über den "Ricken" wurde uns erstmals so richtig bewusst, dass Wiesen und Wälder noch alle grün waren und die weisse Pracht sich noch nicht blicken liess. Das änderte sich bis nach Unterwasser leider nicht….. So standen wir bei der Talstation bei wunderbarem Wetter auf der grünen Wiese. Weil der starke Wind das Laufenlassen der Bergbahnen auf dem Chäserrugg ebenfalls nicht zuliess, blieb uns nichts anderes übrig, als die Ski's wieder im Car zu versorgen.

 

Kari führte uns mit dem Car - dank schneefreien Strassen - luxuriös direkt vor unsere Unterkunft beim Gade. Bei Kaffee und Bier heckten wir Pläne für den weiteren Verlauf des sonnigen Tages.

 

Eine Gruppe machte sich auf zum Eisstock-Schiessen auf der Eis- oder doch besser Wasserbahn in Wildhaus. Nach einer Stunde Training und mit vielen "pflotschnassen" Füssen suchten wir uns eine weitere Beschäftigung. Gamplüt, ein Bergrestaurant auf knapp 1'400 M üM - haben wir uns zu unserem Wanderziel gesetzt. Ausgerüstet mit genügend Tranksame kämpften wir uns den Berg hinauf. Nach einem Zvieri in der Berghütte oder der Jassrunde in der Seilbahngondel nahmen einige den Rückweg mit den Monstertrottis unter die Füsse. Das Tauwetter hat dabei deutlich seine Spuren hinterlassen… Die Fussgänger waren da etwas besser bedient. Doch auch da blieben zwei Wanderer nach einem Sturz auf dem rutschigen Untergrund vom Dreck nicht verschont.

 

Eine weitere Gruppe erkundete auf einer anderen Wanderung bei frühlingshaften Temperaturen die Umgebung. Beim abendlichen Treffpunkt konnten wir uns überzeugen, dass es auch diese Gruppe, dank der Einkehr in die verschiedenen Beizli unterwegs, durchaus sehr lustig hatte.

 

Durch den Schneemangel waren auch die Aprés-Ski-Bar's nicht geöffnet und so machten wir es uns nach dem feinen Nachtessen in unserer Lodge gemütlich. Bei einigen Schlummerbechern und gemütlicher Spielrunden bleibt wohl manchen das legendäre "Ping-Peng-Pong" in Erinnerung, sorgte es doch am Sonntag bei einigen für gewisse Nachwehen – Brummschädel oder Bauchmuskelkater lassen grüssen.

 

Am Sonntagmorgen erwartete uns dann doch noch etwas weisse Pracht. Frau Holle hat im Laufe des Morgens ein "Schümli" hingelegt. Dieses reichte dann aber doch noch nicht zum Skifahren aus und so entschieden wir uns, die Rückfahrt etwas früher als geplant in Angriff zu nehmen.

 

Trotz Schneemangel und frühlingshaften Temperaturen wird auch dieses Skiweekend in bester Erinnerung bleiben. Wann kommt man sonst schon in den Genuss im Januar auf eine Bergwanderung zu gehen J.

 

Andrea Barth

DR_Damenriegenreise

 http://www.stvhendschiken.ch/scms/upload///_SYS_gallery/Damenriege/2014/2._Damenriegenreise/RiverRafting_DR.jpg

 

Damenriegereise: River Rafting auf dem Vorderrhein

Sonntag, 14.September 2014

 

 

Am Sonntagmorgen früh haben sich elf Aktivmitglieder zur alljährigen Damenriege-reise am Bahnhof getroffen. River Rafting auf dem Voderrhein war angesagt. Voller Vorfreude aber auch gespannt machten wir uns mit dem Zug auf den Weg nach Ilanz. Mit Kaffee und Gipfeli gestärkt, führten uns unsere Guides an die Basis.

 

Nach einigen Information zum Tourenablauf zwangen wir uns in die, vom Vortag noch feuchten Neoprenanzüge und -schuhe. Bei der Einbootstelle erhielten wir noch letzte Paddelinstruktionen und einen Safety-Talk. Die nicht so rasante Raftingtour führte uns durch die beeindruckende Rheinschlucht, die auch "Swiss Grand Canyon" genannt wird. Steile Kalkwände und hohe Felstürme ragen an den Uferseiten hinauf. Zwischendurch bezwangen wir immer wieder kleinere spritzige Stromschellen.

 

Auf halber Strecke hielten wir bei Versam an und genossen am Flussufer bei viel Sonnenschein ein reichhaltiges Barbecue zum Mittagessen, welches von unseren Guides vor Ort zubereitet worden ist. Gestärkt ging unsere Bootsfahrt weiter. Gegenseitig spritzten wir uns immer wieder mit den Paddels nass. Mit einer Wasserschlacht beendeten wir unsere Tour in Reichenau. Müde und doch erholt von den vielen schönen Eindrücken der Landschaft ging die Reise wieder nach Hause. Es war wieder einmal ein lustiger und unvergesslicher Tag mit der Damenriege.

 

Regula Holliger